Thomas Edtmayr ist Leiter Montageplanung und Assistenzsysteme im Bereich Advanced Industrial Management der Fraunhofer Austria Research GmbH. Zuvor hatte er verschiedene Funktionen (u. a. Leiter des Bereichs Produktionsoptimierung und Projektleiter) im Geschäftsbereich Produktions- und Logistikmanagement der Fraunhofer Austria Research GmbH inne.

Humanzentrierte Digitalisierung am Shopfloor

Die schnell voranschreitende Digitalisierung bietet fĂĽr die unterschiedlichsten Unternehmen und Branchen viele Chancen und Potentiale auf allen Unternehmensebenen.
Der Vortrag soll zeigen, wie man als Unternehmen zur richtigen Digitalisierungsstrategie kommt und wie man dann konkrete Handlungsfelder inkl. Umsetzungsmaßnahmen identifiziert und definiert. Anhand von Beispielen soll gezeigt werden, wie man von der Strategie zu konkreten Digitalisierungslösungen am Shopfloor kommt. 

Ein spezieller Fokus soll hierbei auf den Mensch gelegt werden.

Thomas-Edtmayr
Thomas Edtmayr
Leiter Montageplanung und Assistenzsysteme @Fraunhofer Austria Research GmbH
Lars-Fritzsche
Prof. Dr. Lars Fritzsche
Fachbereichsleiter Ergonomie @imk automotive GmbH

Prof. Dr. Lars Fritzsche studierte Arbeits-/Organisationspsychologie und Arbeitswissenschaft an der TU Dresden. Nach seiner Diplomarbeit absolvierte er bei der Daimler AG eine Industriepromotion und widmete sich dabei dem Thema „Ergonomie und Teamarbeit in der industriellen Produktion“. Er zeigte dabei, dass schlechte ergonomische Arbeitsbedingungen zu mehr Fehlzeiten und Montagefehlern in der Produktion führen.

Seit 2010 ist er bei seiner jetzigen Firma beschäftigt, der imk automotive GmbH aus Chemnitz, und leitet dort seit 2012 den Fachbereich Ergonomie. Mit einem Team bestehend aus ca. 15 Mitarbeiter:innen realisiert er zahlreiche Beratungsprojekte und Schulungen für Kunden aus der Industrie. Außerdem leitet er die Koordinationsstelle für Forschung- und Entwicklungsprojekte. Ein Schwerpunkt ist dabei das Thema Digitalisierung und „Ergonomie 4.0“.

 

Seit 2017 ist Lars Fritzsche zudem als ehrenamtlicher Honorarprofessor für „Ergonomie und betriebliches Gesundheitsmanagement“ am Institut für Arbeits- u. Organisationspsychologie der TU Dresden tätig.  

ema spricht HWD - Die neue MTM-Prozesssprache als Simulationsergebnis

MTM-HWD („Human Work Design“) ist eine neue standardisierte Prozesssprache, die Zeitanalyse und ergonomische Bewertung kombiniert. Diese Art der MTM-Analyse ist sehr detailliert und mit Papier und Bleistift kaum möglich, daher sind digitale Werkzeuge erforderlich, um in der Produktionsplanung vollständige und valide Ergebnisse zu generieren. ema Work Designer (emaWD der imk automotive GmbH) ist eine Software, die detaillierte Prozesssimulationen mit einem einzigartigen 3D-Menschmodell und einer umfangreichen Aufgabenbibliothek ermöglicht. 

Basierend auf der Simulation generiert emaWD automatisch valide MTM-UAS- und EAWS-Analysen sowie weitere Produktivitätskennzahlen (wie Laufstege, Wertschöpfungszeitanalysen etc.). In den letzten 3 Jahren haben Audi, MTM und imk in einem gemeinsamen Projekt an der Integration und Validierung von MTM-HWD in emaWD gearbeitet. Dies erforderte einige Anpassungen in der Software, aber auch in der grundlegenden Methode. 

Als Ergebnis ist emaWD nun in der Lage, umfassende HWD-Analysen automatisch zu erstellen und diese zur weiteren Auswertung an einige spezifische Planungssysteme wie Volkswagen „Arbeitsplan“ und MTM TiCon zu senden. GegenĂĽber der bisher manuellen Erstellung von MTM-HWD-Analysen können Anwender viel Aufwand sparen.

Ralf Graute ist verantwortlich für Arbeitssystemgestaltung und Strukturierung im Bereich Operational Excellence der Miele & Cie. KG. Seit 1987 bekleidet er verschiedene Funktionen wie REFA-Sachbearbeiter, MTM-Ingenieur sowie MTM TiCon4 Koordinator der Werke und Partner des Entwicklungsprojekts Human Work Design (HWD®) bei Miele & Cie. KG.

Best-Practice: "Ergo-Taktung" in TiCon für Windows – Anwendung & Ausblick

Innerhalb des Vortrags „Ergo-Taktung in TiCon für Windows“ wird die Anwendung im Takt-Modul vorgestellt. 

In dieser Präsentation finden Sie Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie war es mit der Nutzung mit UAS und EAWS und jetzt mit HWD®?
  • Welche Vorteile haben wir bei der Erstellung/Pflege der Taktung mit HWD®?
  • Wie sieht die Zukunft der Ergo-Taktung aus?
Ralf-Graute
Ralf Graute
Arbeitssystemgestaltung und Strukturierung @Miele & Cie. KG
Frank-Helmke
Frank Helmke
Produktmanager @BSH Hausgeräte GmbH

Frank Helmke ist in seiner aktuellen Position bei BSH Home Appliances IT-seitig für alle Manufacturing Engineering Tools der BSH weltweit verantwortlich. Er begann als Wirtschaftsingenieur bei der BSH im Werk Traunreut in Süddeutschland und war als Lean Manufacturing Consultant bis zu seinem Wechsel in Richtung IT und Digital Factory tätig.

Er hat Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Bremen studiert und hat zudem einen Masterabschluss der University of Wales in Business Administration.

Designing Ergonomic and Productive Work @BSH Home Appliances [EN]

Die BSH ist einer der führenden Hausgerätehersteller weltweit. Die PLM-Strategie der BSH umfasst einen integrierten Digital Factory-Ansatz basierend auf dem Teamcenter Manufacturing Backbone sowie Mehrwertanwendungen wie Process Simulate für die Robotik-Automatisierung und Active Workspace-basierte Easy Plan für Montageplanung, Ergonomiebewertung und Linienabgleich für Endmontagelinien. Diese Anwendungen laufen vollständig auf Teamcenter Manufacturing, sodass alle Fertigungsingenieure in der BSH Engineering-Daten wie Fabriklayouts, Stücklisten und Prozessstücklisten wiederverwenden können, um ihre Produktion effizient zu planen.

Ziel der BSH Digital Factory ist es, die Effizienz und Produktivität des gesamten Engineerings zu steigern sowie eine detaillierte Planung der Produktionsanlagen und -prozesse zu liefern, um so früh wie möglich den Produktionsstart mit hoch entwickelten und bewährten Produktionsverfahren zu erreichen.

Rainer Lehnemann ist Cost and Value Engineer bei der Siemens AG. Zuvor war er in verschiedenen Bereichen wie Elektromaschinenmontur, Konstruktion, Fertigungstechnologie Bereich Zerspanung und spanlose Fertigung tätig.

Zeitermittlung schnell und einfach – von der Küche bis in die Fabrik

Anke Pinnau, Helmut Mersjan und Andreas Bochmann werden bei dieser Session mit dabei sein.

Rainer-Lehnemann
Rainer Lehnemann
Cost and Value Engineer @Siemens AG
UlrichRaschke
Dr. Ulrich Raschke
Leiter Human Simulation Products @Siemens Digital Industries

Dr. Ulrich Raschke ist der Leiter der Human Simulation Technologies bei Siemens Digital Industries. Seine Karriere umfasst mehr als 20 Jahre sowohl im kommerziellen als auch im akademischen Bereich. Er entwickelte Bildverarbeitungstechnologien fĂĽr flexible Robotermontageanwendungen, bevor er in die Wissenschaft zurĂĽckkehrte, um in den Bereichen Robotik und Biomechanik zu forschen.

Dr. Raschke war Gastprofessor für Wirtschaftsingenieurwesen an der Seoul National University, Korea, und Autor zahlreicher Buchkapitel und Veröffentlichungen im Bereich der digitalen Menschmodellierung.
Derzeit leitet er die Entwicklung von Human-Simulation-Technologie-Tools bei Siemens DISW, die weltweit fĂĽr die menschzentrierte Gestaltung von Produkten und Prozessen eingesetzt werden.

Siemens’ Vision Regarding Simulation Authoring and Human Task Analysis Using VR[EN] [Keynote]

Die Digitalisierung verändert die Industrie und lässt Innovationszyklen immer kürzer werden. Die Technologie trägt auch dazu bei, dass die Gestaltung von Arbeitsplätzen eine reibungslose Schnittstelle zwischen Bedienern und ihrer Umgebung unterstützt, das Verletzungsrisiko verringert und die Qualität verbessert. Heute wird die digitale Menschmodellierung von Herstellern weltweit in allen Phasen des Produktentwicklungsprozesses eingesetzt, vom ersten Produktdesign über den Montageprozess bis hin zur Bewertung der Gebrauchstauglichkeit.

 

Um diese Rolle zu unterstützen, reift die moderne Softwaretechnologie für die menschliche Modellierung weiter und nimmt ein breites Spektrum an Wissen über die menschliche Modellierung auf, einschließlich anthropometrischer Bevölkerungsdaten, Bewegungsvorhersage und Modellen der menschlichen Leistung. Motion Tracking und Virtual Reality werden seit langem mit menschlicher Simulation verwendet, um Benutzern zu ermöglichen, ihre virtuellen Designs aus erster Hand zu erleben, waren jedoch durch Kosten und Technologiekomplexität begrenzt. Mit der Einführung kostengünstiger verbrauchergesteuerter VR-Technologien erfährt der Einsatz von VR mit Menschsimulation eine explosionsartige Expansion.

In dieser Präsentation wird die Verbindung der modernen Siemens Jack Human-Simulationstechnologie mit den neuesten Virtual-Reality-Fähigkeiten im Zusammenhang mit der Beschleunigung der Simulationserstellung für hochdetaillierte und tiefgehende menschliche Aufgabenanalysen vorgestellt.

Marius Geibel ist Produktmanager bei der item Industrietechnik. Zuvor war er in verschiedenen Bereichen wie Entwicklung, Maschinenbau und Betriebstechnik tätig.

Wie ergonomisch arbeitet Deutschland? Eine Standortbestimmung

Der Vortrag beinhaltet die Vorstellung einer umfassenden Studie zum Status Quo der ergonomischen Verhältnisse in der mittelständischen produzierenden Industrie in Deutschland und die Bestandsaufnahme mit Aussichten und Lösungsansätzen für zukünftige Herausforderungen.

mg
Marius Geibel
Produktmanager @item Industrietechnik GmbH
Nergul_Piskin
NergĂĽl Piskin
Leitende Expertin fĂĽr MTM und Ergonomie @Bosch San.Ve Tic. A.S.

Sie ist die leitende Expertin für MTM und Ergonomie bei Bosch San.Ve Tic. A.S.. Ihre bisherigen Arbeitserfahrungen sammelte sie in verschiedenen Bereichen wie Ergonomie, langfristige strategische Layoutplanung, Qualitätsmanagement und Produktivitätsmanagement.

In-house Bosch Instructors Qualify Employees Worldwide in Local Language – Operated by One-MTM [EN]

Der Vortrag beinhaltet folgende Schwerpunktthemen:

  • HauptgrĂĽnde fĂĽr ein effektives Trainingskonzept
  • Das Trainingskonzept @Bosch Global mit lizenzierten MTM-Instruktoren von MTMA
  • Ă„nderungen und Verbesserungen mit neuem System der MTM ASSOCIATION e. V.
  • Trainingskonzept @Bosch TĂĽrkei in Ergonomie und Produktivität Schule
  • kurze EinfĂĽhrung in die BuP1-Schule fĂĽr Ergonomie und Produktivität
  • erstes MTM-Praktiker-Training mit realen Fällen aus dem Shopfloor
  • Vorteile von MTM-Schulungen im Shopfloor

Rui Silva wurde 1972 in Mosambik geboren. Er studierte General Management und Facility Management an der Porto Business School. 1990 begann er seine Karriere bei Bosch Termotecnologia S.A., nachdem er bereits in verschiedenen Bereichen gearbeitet hatte, z. B. als Gruppenleiter im Bereich Industrial Engineering, Koordinator der Werksinstandhaltung und Werkzeuggruppe und als Koordinator des Facility Management-Bereichs.

Derzeit arbeitet er als Senior Consultant bei Bosch Industry Consulting Iberia.

Dissemination of MTM as a Partner of One-MTM Network [EN]

Im Mittelpunkt seines Vortrags steht die Motivation fĂĽr die MTM Anwendung:

  • Das Arbeitssystem als Ort der Wertschöpfung ist das Kernelement eines
    verschwendungsfreien Wertstroms.
  • Der Einsatz von Methoden und Werkzeugen des Wirtschaftsingenieurwesens zur Gestaltung manueller Arbeitssysteme.
  • Die Arbeitssystemgestaltung, basierend auf der individuellen Arbeitsplatzgestaltung, ist ein zentraler Erfolgsfaktor fĂĽr gute Ergonomie, hohe Produktivität und Qualität.
  • MTM als kontinuierliches Verbesserungstool innerhalb eines verbesserungsfähigen Systems, wie es bei Bosch bekannt ist.
Rui-Silva
Rui Silva
Projektmanager @Bosch Industry Consulting
zoltan
Zoltán Dunajcsik
Vorsitzender @MTM Hungária Egyesület

Zoltán hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in produktivitätssteigernden Projekten. Mitte der 2000er Jahre beteiligte er sich an der Wiederbelebung von MTM in Ungarn. Seitdem fördert und schult er MTM und stärkt dessen organisatorischen und fachlichen Hintergrund in Ungarn und den umliegenden Ländern, als internationaler MTM / EAWS-Instructor Organisator vieler Industrial Engineering-Projekte und -Veranstaltungen.

Well-designed Production Lines @Bosch – What It Means and How MTM Contributes [EN]
Die Präsentation beginnt mit Sándor Tóths (Bosch) und seiner kurzen Einführung, gefolgt von der Präsentation von Unternehmen, Linie und Produkt. Folgende Themen werden im Zusammenhang mit dem Projekt besprochen:

  • Anfängliche Projektlaufzeiten, Probleme, mit denen sie konfrontiert waren
  • Voraussetzungen, Anforderungen und Einschränkungen
  • Einige Worte zu angewandten MTM-Methoden
  • Demonstration von Ergebnissen und Verbesserungen mit Fokus auf Arbeitsinhalte und Linienabgleich nach MTM-Analysen

Michael Mitchell verfügt über 30 Jahre Erfahrung im Fertigungsmanagement und in der kontinuierlichen Verbesserung in verschiedenen Branchen: Baumaschinen, Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik und Stromverteilungsausrüstung sowie 13 Jahre Erfahrung in der Beratung und Training bei MTM.

Derzeit ist er fĂĽr MTM fĂĽr die USA und Kanada verantwortlich.

MTM in Manufacturing: Productivity Tools that Deliver Considerable ROI [EN]

MTM-Arbeitsstandards sind weltweit für ihre überragende Genauigkeit und Fairness bekannt. Diese Präsentation zeigt, wie MTM-Standards eine solide Grundlage für kontinuierliche Verbesserungsprogramme bilden und letztendlich einen signifikanten Return on Investment generieren.

Alle Projekte zur kontinuierlichen Verbesserung (CI) sollten quantifiziert und begründet werden. Die Entwicklung von Key Performance Indicators (KPIs), die auf Verbesserungsprojekte reagieren, ist unerlässlich, um echte Einsparungen genau zu erfassen. Produktivitäts-KPIs berichten über die Beziehung zwischen Arbeitsbedarf und Produktionsmengen. Eine gesteigerte Produktion bei gleichem Arbeitsaufwand oder sinkender Arbeitsaufwand bei gleichen Produktionsmengen wirken sich beide positiv auf die Produktivitätskennzahlen aus. Wenn CI-Projekte kalkuliert und ihre Auswirkungen quantifiziert werden, wird somit der Return on Investment (ROI) berechnet.

Diese Präsentation konzentriert sich darauf, wie MTM-Arbeitsstandards eine wesentliche Komponente eines wichtigen Produktivitätswerkzeugs, des Personalmodells, sind.

MMitchell
Michael Mitchell
President @MTM Productivity Services Corporation
st
Sándor Tóth
Teamleiter Process Engineering @Bosch Automotive Steering Column Kft.

Sándor Tóth ist seit 2010 in der multinationalen Automobilindustrie tätig. Er hat den Bereich Produktion aus verschiedenen Aspekten erlebt, wie zum Beispiel als Instandhalter, Verfahrensingenieur, Wirtschaftsingenieur und schließlich als Führungskraft mit Coach-Mindset. Während dieser Zeit hat er MTM-1- und MTM-UAS-Zertifizierungen erhalten, die es ihm ermöglichten, unterstützende Seiten der MTM-Methode und des MTM-Tools zu sehen.

Well-designed Production Lines @Bosch – What It Means and How MTM Contributes [EN]
Die Präsentation beginnt mit Zoltan Dunajcsiks (MTM Hungária Egyesület) und seiner kurzen Einführung, gefolgt von der Präsentation von Unternehmen, Linie und Produkt. Folgende Themen werden im Zusammenhang mit dem Projekt besprochen:
  • Anfängliche Projektlaufzeiten, Probleme, mit denen sie konfrontiert waren
  • Voraussetzungen, Anforderungen und Einschränkungen
  • Einige Worte zu angewandten MTM-Methoden
  • Demonstration von Ergebnissen und Verbesserungen mit Fokus auf Arbeitsinhalte und Linienabgleich nach MTM-Analysen

Peter Blau hat als Abteilungsleiter Rohfertigung / Projektleiter Fertigungsoptimierung gearbeitet.

Anwendung von MTM-Zeitwerttabellen an der Schnittstelle zum Add On "SAP-Variantenkonfiguration"

Sein Vortrag wird beinhalten:

  1. Vorbereitung der MTM-Analysen
  2. Zeitwerttabellen
  3. Merkmalverwaltung
  4. Modellierungsumgebung
Peter-Blau
Peter Blau
Projektleiter @WANZL GmbH & Co.KGaA
jochendeuse
Prof. Dr. Jochen Deuse
Direktor @Centre for Advanced Manufacturing // University of Technology Sydney
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jochen Deuse studierte Maschinenbau und promovierte 1998 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Laboratorium für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre (WZL) an der RWTH Aachen. Im Anschluss an die Promotion war er sieben Jahre in Leitungsfunktionen für die Robert Bosch GmbH in Reutlingen und für Robert Bosch Australia in Melbourne tätig.

2005 wurde er als Professor an die TU Dortmund berufen und leitet dort das Institut für Produktionssysteme (IPS). Seit 2019 ist er zusätzlich Professor an der University of Technology Sydney und dort Direktor des Centre for Advanced Manufacturing (CAM). Prof. Deuse lebt in Australien und Deutschland.
Beyond Time and Motion Studies – Enhancing MTM ​with Digital Twins and Data Science [EN] [Keynote]
In den letzten Jahrzehnten ist MTM in den Bereich der industriellen Fertigung eingetreten und hat sich zum weltweiten Standard fĂĽr Zeit- und Bewegungsstudien entwickelt. Neben der Methodik war und ist der Aspekt der fortschreitenden Automatisierung und Digitalisierung der wesentliche SchlĂĽssel zum Erfolg. Angefangen von ANA/ZEBA-DATA ĂĽber TiCon bis hin zu Human Simulations und weit darĂĽber hinaus wird ein erheblicher Nutzen fĂĽr die Fertigungsindustrie generiert.

Bei der Einbindung von KĂĽnstlicher Intelligenz und Digital Twins steht nicht nur der Nutzen im Fokus, sondern vor allem die Einsparung von Planungsaufwand und Datenmanagement. Ein vielversprechender Ansatz zur weiteren Effizienzsteigerung bei Zeit- und Bewegungsstudien bietet die Kombination von Motion Capturing und Data Science und wirft mehrere Forschungsfragen auf.

IoT und Data Science eröffnen neue Perspektiven der Zeit- und Bewegungsstudien und sind damit die Game Changer für das State of the Art Industrial Engineering: Vom Administrator der Zeit- und Bewegungsstudien zum Erfinder menschlicher Arbeitsplanung und -gestaltung.

Dr. LI hat einen Master of Engineering des Shanghai Institute of Mechanical Engineering und einen Doktortitel der Universität Dortmund in Deutschland. Nach Übernahme der Aufgaben des Deutschen MTM-Verbandes als Hauptvertreter für China im Jahr 2004 wurde Dr. LI umfassend in MTM ausgebildet und erwarb sein Diplom zum MTM-Instruktor sowie die Dozentenlizenz „MTM Green Card“ der Deutschen MTM -Vereinigung 2005. Im April 2010 wurde er vom Internationalen MTM-Direktorat als internationaler MTM-Instruktor zertifiziert. Im Januar 2011 wurde er MTM-Fellow der MTM Association. Seit 2005 hat Dr. LI viele Lehraufgaben der chinesischen MTM-Ausbildung erfolgreich übernommen (MTM-1, MTM-2, MTM-SD, MTM-UAS, MTM-MEK, MTM-Logistics, ProKon, MTM-Practitioner Seminar, MTM-Instructor , und Daimler C-Values ​​(MB Planned Values), etc.) sowie MTM-Anwendungsprojekte in China, neben seiner Verantwortung für die Leitung des MTM-Geschäfts in China. Mehr als 200 Unternehmen zählten in den letzten 16 Jahren zu seinen Kunden.

BMW utilizes One-MTM network in China [EN]

Nach einer Zusammenfassung der wichtigsten Werkzeuge des Industrial Engineering in chinesischen und ausländischen Produktionsstätten in China wird die Akzeptanz von MTM in China als grundlegendes Instrument des Produktivitätsmanagements erläutert. Präsentiert werden die Ergebnisse der frühen Kooperation des MTM-Trainings in chinesischer Sprache zwischen BMW-Brilliance in Nordostchina und MTM-China. BMW setzt auf den offiziellen MTM-Practitioner „Blue Card“, der bereits in immer mehr internationalen Werken für den Einsatz von BMW SD (BMW spezielles MTM-System) gefordert wird. Diese jüngste einheitliche Anwendung von BMW-SD in englischer Sprache in BMW-Werken in China wurde auch von MTM-China umfassend unterstützt. Die Vorteile für die internationale BMW Group, das One-MTM-Netzwerk in China zu nutzen, werden mit Hinweisen für die weitere Zusammenarbeit diskutiert.

Photo_Zhen_LI
Dr. Zhen LI
Geschäftsführer und General Manager @MTM (Shanghai) Enterprise Management Consulting Co., Ltd. @MTM (Shanghai) Enterprise Management Consulting Co., Ltd.
peter geissler
Dr. Peter GeiĂźler
Head of Consulting @Communardo Software GmbH

Dr. Peter Geißler leitet den Geschäftsbereich Communardo Consulting. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Adoption & Change Management, Strategie Beratungen und die Optimierungen der organisationsübergreifenden Zusammenarbeit im Rahmen der Employee Experience in Unternehmen.

Als Herausgeber des Buches „Das vernetzte Unternehmen: Wie der Digital Workplace unsere Zusammenarbeit neu gestaltet“ steht er mit den Themen der Digitalen Transformation in der Öffentlichkeit. Schwerpunkt seiner Dissertation an der TU Dresden war die Herleitung eines wissensorientierten Managementansatzes zur Mobilisierung von Erfahrungswissen.

Frontliner: Das Erreichen bisher Unerreichter … oder wie Sie alle Mitarbeitenden einbinden [Keynote]

Digitalisierung in den Unternehmen verändert die Werkzeuglandschaft, Arbeitsweisen und die Kultur nachhaltig und fundamental.

Nach dem typischerweise Office Mitarbeiter bei diesem Thema immer schon im Mittelpunkt standen, rĂĽcken nun sogenannte „Frontline Worker“ in den Mittelpunkt der Vernetzung. Von 3,5 Mrd. arbeitenden Menschen weltweit, sind 2 Mrd. “Front Line Worker“, die mit Blick auf die Chancen der Digitalisierung unterversorgt sind und noch immer in Papierbasierten Arbeitsweisen verhaftet sind bzw. häufig von anderen Unternehmensteilen abgeschnitten sind. 

Wie kann das operative Personal zum Thema Digitalisierung besser eingebunden werden, welche Mehrwerte haben jene Kolleg:innen und damit auch die gesamten Organisation? In dem Vortrag werden Einblicke aus verschiedene Unternehmen und den Initiativen gegeben. Seine Erfahrungen und Best Practices teilt Dr. Peter GeiĂźler sind seinem Impuls.

Thomas Gehart war von 1987 bis 1999 in verschiedenen Funktionen bei der Deutschen MTM-Gesellschaft mbH tätig. 1999 gründete er die THANOS GmbH. 

Außerdem ist er internationaler MTM-Instruktor und Präsident der Österreichischen MTM-Vereinigung.

Automatisiert erstellte MTM-Analysen zur effizienten Bewertung bei hoher Prozess-Varianz @REWE (Ă–sterreich)

Die nach MTM oder anderen Planzeitermittlungsverfahren bewerteten Durchschnitte (z.B. 2,35 min je Pick) sind für die Ermittlung des Personalbedarfs oder auch für eine Leistungsbeurteilung über einen längeren Zeitraum geeignet.

Für eine individuelle Beurteilung eines Auftrages, sei es für die Einsatzplanung der Mitarbeiter oder zur objektiven, transparenten Leistungsbeurteilung ist der Durchschnittswert nicht mehr aussagekräftig. Dies gilt vor allem für Prozesse mit hoher Varianz bzw. starker Streuung bezogen auf den Mittelwert.

Wissensbasierte Systeme hingegen sind in der Lage, für jeden Kommissionier-Auftrag innerhalb von wenigen Sekunden eine individuelle MTM-Analyse zu erzeugen. Dabei werden nicht nur die individuellen Wege durch das Lager und die Eigenschaften der zu kommissionierenden Produkte (Gewicht und Abmessungen) sondern auch die aktuelle Lagerstände zur Ermittlung der erforderlichen Körperbewegungen (also z.B. das Bücken bei niedrigem Lagerstand) berücksichtigt.

calculation4u liefert in Echtzeit die Planzeit fĂĽr jeden Kommissionier-Auftrag in der erforderlichen Genauigkeit sowie die Basis fĂĽr die Bewertung der ergonomischen Belastung.

tg
Thomas Gehart
Geschäftsführer @THANOS GmbH
Daniela_Balsadi
Daniela Balsadi
Ergonomin @Volkswagen do Brasil

Daniela Balsadi ist seit ĂĽber 15 Jahren Ergonomie im Bereich Ergonomie. Sie arbeitet seit ca. 10 Jahren als Ergonomie bei Volkswagen do Brasil. Sie ist auch Spezialistin fĂĽr Lean Manufacturing mit starker Leistung bei der Anwendung ergonomischer Konzepte und Techniken zur Reduzierung und Eliminierung von Lean-Abfall.

Als MTM- und EAWS-zertifizierte Fachkraft verfügt sie über umfassende Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendung der MTM-Methode, die sich auf die Verbesserung der ergonomischen Bedingungen von Arbeitsplätzen und die Optimierung von Prozessen konzentriert, um Gesundheit, Sicherheit, Qualität und sauberere Umgebungen und Produkte bereitzustellen. Sie hat einen Master-Abschluss im Bereich Produktionstechnik und Forschungsbereich Lean Manufacturing und Ergonomie mit dem Schwerpunkt auf der Anwendung von MTM-UAS zur Verbesserung des Arbeitskomforts und der Produktivität.

Ergonomics and MTM in Lean Manufacturing Systems – Improving Processes, Quality, Safety, Productivity [EN]

Mit der Weiterentwicklung neuer Technologien und zunehmend wettbewerbsfähiger Produktionsprozesse werden die Themen Lean Manufacturing und Ergonomie zunehmend in die Prozessverbesserung integriert.

Die Präsentation zielt darauf ab, die Vorteile aufzuzeigen, die mit der Implementierung ergonomischer Verbesserungen an einem Arbeitsplatz eines Kältekompressorunternehmens erzielt wurden, mit dem Ziel, Bewegungsverluste zu vermeiden und / oder zu reduzieren, den Prozess zu optimieren, biomechanische Risiken zu minimieren und die Muskelermüdung durch Änderung des Layouts zu reduzieren. Die Methodik zur Bewertung der Methode und der Durchführungszeit der Aktivitäten war MTM-UAS. 

Um die biomechanischen Risiken zu quantifizieren, wurden die Checkliste von Suzanne Rodgers und die Goldene Zone verwendet, um den Arbeitsbereich zu bewerten.

Karl-Heinz Hehlinger hat als Arbeitsplaner/Leiter Fertigungssteuerer/Leiter Technische Auftragsklärung – Variantenkonfiguration gearbeitet.
Anwendung von MTM-Zeitwerttabellen an der Schnittstelle zum Add On "SAP-Variantenkonfiguration"

Sein Vortrag wird beinhalten:

  1. Vorbereitung der MTM-Analysen
  2. Zeitwerttabellen
  3. Merkmalverwaltung
  4. Modellierungsumgebung
Karl-Heinz-Hehlinger
Karl-Heinz Hehlinger
Gruppenleiter @Wanzl GmbH & Co. KGaA
ankepinnau
Anke Pinnau
Feng Shui Beraterin @Aikipea Feng Shui

Anke Pinnau studierte Pharmazie, führte die Geschäfte in Apotheken und arbeitete als Dozentin für Pharmakologie.

Seit Anfang der 1990er Jahre beschäftigt sie sich mit dem klassischen Feng Shui, einem Teil der traditionellen chinesischen Medizin. 2002 gründete sie ihre eigene Feng Shui Beratung und berät seither Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen bei der Feng Shui Planung von
Gebäuden, Außenanlagen und Gärten.

Zeitermittlung schnell und einfach – von der Küche bis in die Fabrik

Die Gesprächsrunde steht unter dem Motto „Zeitermittlung schnell und einfach – von der Küche bis in die Fabrik“.

Anke Pinnau berichtet ĂĽber ihre Erfahrungen bei der Anwendung von MTM-Easy zur Kalkulation von Handwerkerleistungen.

Dr. Johannes Sternatz leitet seit 2017 die Methodenentwicklung im Volkswagen Konzern Industrial Engineering. Zwischen 2011 und 2017 war er in unterschiedlichen Funktionen bei der Planung der Marke Volkswagen tätig. Weitere Kenntnisse erwarb Hr. Dr. Sternatz im Industrial Engineering des Werks Wolfsburg von 2008 bis 2011. Er studierte Wirtschaftsinformatik an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena und promovierte auf dem Gebiet der Management Science.

MTM-HWD in der praktischen Anwendung im Volkswagen Konzern – Ein- und Ausblicke

Ein praktischer Einsatz von MTM-HWD im Volkswagen Konzern wird in diesem Vortrag diskutiert.

JS
Dr. Johannes Sternatz
Leiter Konzern Industrial Engineering-Methoden und Ergonomie @Volkswagen AG
sstuering
Stefan StĂĽring
Geschäftsführer @LIVINGSOLIDS GmbH

Vor der Gründung der LIVINGSOLIDS GmbH war Stefan Stüring in verschiedenen Positionen wie wissenschaftlicher Mitarbeiter (Fraunhofer IFF) und Abteilungsleiter Interaktive Visualisierung und Simulation (Fraunhofer IFF) tätig.

MTM-Motion – Die Brücke zwischen digital erfassten Bewegungsdaten und MTM-Analyse

Digitale Bewegungsdaten sind ein Hauptbestandteil moderner Technologien wie Motion Capture, Virtual Reality oder Humansimulation. Diese Technologien unterstĂĽtzen so gezielt Planung, Analyse und Training menschlicher Arbeit.

Das Projekt MTM-Motion verbindet diese Technologien und die bewährten MTM-Methoden über eine gemeinsame Schnittstelle und liefert automatisiert erzeugte MTM-Analysen.

In dem Vortrag stellen LIVINGSOLIDS und die MTM ASSOCIATION vor, wie mit MTM-Motion eine MTM-UAS-Analyse aus der Virtual Reality-Anwendung erzeugt werden kann.

Helmut Mersjan war in verschiedenen Positionen wie Industriekaufmann, REFA Techniker, MTM Praktiker und Ausbilder, Wirtschaftsingenieur in der Kunststoffindustrie tätig. Außerdem war er als Berater und Interimsmanager bei Mersjan Consulting tätig, wo er sich mit verschiedenen Themen wie betriebswirtschaftliche Organisations- und Prozessberatung beschäftigte; in KMU aus Industrie, Handel, Logistik, Dienstleistungen und ausgewählten produktionsnahen Unternehmensbereichen.

Derzeit arbeitet er als Senior Operations Management Consultant / Interim Manager bei der EVP Prozess- und Produktionsoptimierung (EmsVechte Produktion).

Zeitermittlung schnell und einfach – von der Küche bis in die Fabrik

Anke Pinnau, Rainer Lehnemann und Andreas Bochmann werden bei dieser Session mit dabei sein.

mersjan-400
Helmut Mersjan
Senior Operations Management Consultant / Interim Manager @EmsVechte Produktion
hw
Harald Waidner
Direktor / Leitung Bereich Logistik II @REWE International Lager & Transport GmbH

Harald Waidner bekleidet seit 2009 bei REWE International verschiedene Führungspositionen. Seit 2015 ist er Direktor Bereich Logistik II und hat die Gesamtverantwortung für 8 Logistikstandorte und ca. 1500 Mitarbeitende.

Seit 2021 ist er Außenbevollmächtigter (Prokura) der REWE International Lager- und Transportgesellschaft m.b.H.

Automatisiert erstellte MTM-Analysen zur effizienten Bewertung bei hoher Prozess-Varianz @REWE (Ă–sterreich)

Die nach MTM oder anderen Planzeitermittlungsverfahren bewerteten Durchschnitte (z.B. 2,35 min je Pick) sind für die Ermittlung des Personalbedarfs oder auch für eine Leistungsbeurteilung über einen längeren Zeitraum geeignet.

Für eine individuelle Beurteilung eines Auftrages, sei es für die Einsatzplanung der Mitarbeiter oder zur objektiven, transparenten Leistungsbeurteilung ist der Durchschnittswert nicht mehr aussagekräftig. Dies gilt vor allem für Prozesse mit hoher Varianz bzw. starker Streuung bezogen auf den Mittelwert.

Wissensbasierte Systeme hingegen sind in der Lage, für jeden Kommissionier-Auftrag innerhalb von wenigen Sekunden eine individuelle MTM-Analyse zu erzeugen. Dabei werden nicht nur die individuellen Wege durch das Lager und die Eigenschaften der zu kommissionierenden Produkte (Gewicht und Abmessungen) sondern auch die aktuelle Lagerstände zur Ermittlung der erforderlichen Körperbewegungen (also z.B. das Bücken bei niedrigem Lagerstand) berücksichtigt.

calculation4u liefert in Echtzeit die Planzeit fĂĽr jeden Kommissionier-Auftrag in der erforderlichen Genauigkeit sowie die Basis fĂĽr die Bewertung der ergonomischen Belastung.

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.